BannerbildBannerbildBannerbild
( 0177 ) 4038597
Link verschicken   Drucken
 

EM - Anwendung bei Zimmerpflanzen

Wer seine Zimmerpflanzen liebt, freut sich über ein sattes Grün, kräftige Blüten, ein gesundes Wachstum und starke Wurzeln.

Ein echter Gewinn für diese Freude stellt die Anwendung mit EM dar.


Gießwasser, Sprühwwasser und besonders die Erde der Zimmerpflanzen profitieren von dieser Kraft.

Damit vorhandene und zugeführte Nährstoffe pflanzenverfügbar werden und der Pflanze bei Bedarf zur Verfügung stehen, darf der Boden b.z.w. die Erde mikrobiell lebendig gehalten werden.

 

Hierzu stehen uns verschiedene Formen der Anwendung zur Verfügung.


Anreicherung mit EM im Gießwasser
  • 20 ml EMs auf 1 Liter Wasser – bei Jungpflanzen und sehr empfindsamen Pflanzen empfehlen wir einer maximale Konzentration von 2 ml auf 1 Liter Wasser.
    Anwendungsempfehlung: ca. alle 4 Wochen
  • 12 – 15 EMs Keramikpipes auf 1 Liter Wasser
    Anwendungsempfehlung: Die Pipes können dauerhaft in der Gießkanne bleiben und bei jedem Gießvorgang verwendet werden, sollten aber auf grund der mikrobiellen besiedlung des Umfeldes regelmäßig mit klarem Wasser abgespült und für 1-2 Stunden in die Sonne gelegt werden, das stärkt die eingenbrannten Photosynthesebakterien.
  • Im Sprühwasser, dessen Anwendung wir einmal pro Woche empfehlen, sorgen die effektiven Mikroorganismen für saubere, glänzende und staubarme bis staubfreie Blätter mit Schutzschildwirkung. Das Sprühwasser kann dabei vom Gießwasser abgefüllt werden.

 

Vorsicht Blüten:

Da das Sprühwasser einen etwas niedrigeren pH Wert hat, würden wir auf Grund der Empfindlichkeit der Blüten, das mit EMs geimpfte Sprühwasser nicht direkt IN die offene Blüten sprühen.

 

Frische geht vor:

Da die EMs natürlich auch mit Mikroorganismen aus der Umgebung und verschiedenen Oberflächen reagieren und kippen können, macht es Sinn, die Mischung maximal 2-3 Tage anzuwenden und dann, nach Ausspülen der Sprühflasche mit klarem Wasser, erneut mit einer frischen Gießwassermischung zu befüllen.


EM-Depot in der Pflanzerde – Neupflanzung und Umtopfen

Rein pflanzlicher Bokashi ist eine wahre Goldgrube, um Zimmerpflanzen mit einem rein natürlichen „Dauerdünger“ zu versorgen.
 

Was ist Bokashi ?

Der Begriff Bokashi stammt aus der EM-Technologie und bezeichnet das Endprodukt fermentierter (umgewandelter) organischer Materialien jeglicher Art mit Effektiven Mikroorganismen unter Luftabschluss – anaerob – was die mikrobe Vielfalt bewirkt und wertvolle Inhaltsstoffe bleiben dabei erhalten.

 

Bokashi bedeutet soviel wie „graduelle Umwandlung“.


Fermantation ist die biologische Umwandlung mit Hilfe von Bakterien, Pilz- und Hefekulturen.


Sauerkraut z.B. entsteht auch unter einem solchen Fermantationsprozess.


Bokashi selbst kann u.a. hergestellt werden aus:

  • Rasen- / Wiesenschnitt
  • Esel-, Pferde- und Hühnerkot
  • Küchen“abfälle“
  • Blätter
  • Garten“abfälle“

Im Prinzip können als Ausgangsmaterial alle organischen „Reststoffe“ eingesetzt werden. Dabei dient die Fermentation dem Erhalt und zur Stabilisierung lebensfördernder Prozesse.

 

Sauer macht nicht immer lustig

Frischer Bokashi hat einen sauren pH-Wert und sollte deshalb nicht direkt mit Pflanzen und deren Wurzeln in Kontakt kommen.

 

Achtung:

Die Vorbereitung der Bokashi-Pflanzerde sollte 2-4 Wochen vor dem geplanten Umtopfen erfolgen !

 

Herstellung des Bokashi-Depots für Geduldige:

Wer das Umtopfen oder Neupflanzen im Voraus planen kann, bereitet für seine Zimmerpflanzen Bokashi-Erde vor.

 

Blumen- oder Anzuchterde wird mit 5% fertigem Bokashi gemischt.

 

Da es verschiedenste Bokashi-Sorten gibt, fällt bei uns die Wahl auf das reine Pflanzenbokashi, da es für den Innenraum verwendet wird und den geringsten Eigengeruch hat.


Bokashi und Erde werden in einem Eimer gemischt und mit der schon beschriebenen EM-Lösung für Gießwasser leicht durchgefeuchtet. Die Bokashi-Erde darf nun 2-4 Wochen durchreifen und wird deshalb mit einem sauberen und trockenen Tuch abgedeckt und bei ca. 10° C im Dunkeln (Keller, Schuppen, Vorratskammer, ..) gelagert.

 

Vor dem großen Tag noch einmal kräftig durchmischen und los geht`s.

 

Hier eine vorgeschlagene Variante, für Pflanzenfans, die sich kurzfristig dazu entschließen:

 

Umtopfen bzw. Pflanzung mit Bokashi-Depot 

  • Pflanzerde 1-2 cm in den Topf geben
  • Pflanzenbokashi in der gleichen Dicke oben drauf und etwas andrücken
  • Jetzt mit EMa Gießwasser (20 ml auf 1 Liter Wasser) angießen und nochmals
  • 1-2 cm Pflanzerde darüber
  • die Pflanze einsetzen und mit Erde auffüllen und wieder angießen

 

Geduld ist die Mutter der Pflanzenkiste:
Bei dieser kurzzeitig umsetzbaren Variante, hat der Pflanzenbokashi noch keine Möglichkeit gehabt, den sauren pH-Wert zu neutralisieren. Deshalb ist es wichtig, daß die Pflanzenwurzeln nicht in den dirketen Kontakt mit dem Bokashi kommen.

 

Die Wurzeln werden nach und nach dorthin wachsen und sich dann am Nährstoff-Depot bedienen können !